Lösung zur Interpretation des Spektrums von Mizar A


Das Bandensystem bei 6300 wird vom Luftsauerstoff erzeugt, ist also terrestrischen Ursprungs.

Wegen der Auflösung von ca. 1,5 Angström sind einzelne Wasserlinien nur verwaschen sichtbar, insbesondere als kleine Schultern in der H alpha Linie. Die blends bei 6500 sind die intensiveren Wasserlinien, die sich auch noch überlagern. Deshalb kommen sie so deutlich zum Vorschein.

Die Linien vom Objekt selbst sind per Dopplereffekt aufgespalten (spektroskopischer Doppelstern des Typs SB2). Sie sind direkt erkennbar durch den gleichen Aufspaltungsbetrag. In diesem Spektrum kann man mit einem Blick sehen, welche Linien (auch schwächere wie die bei 6250 und 6420) zu Mizar A gehören. So hilft der Dopplereffekt, Linien des Objekts zu identifizieren.

Hochaufgelöst sieht das O2-Bandensystem wie nebenstehend aus.
Und so sieht der Bereich der H alpha Linie bei ähnlicher Phase bei einer Auflösung von 0,5 Angström aus. Jetzt sind die Wasserlinien um 6500 Angström besser getrennt.

zurück zum Inhalt