sigma Orionis A

HR 1931, HD 37468, Flamsteed Nummer: 48
Sternbild: Orion
Visuelle Helligkeit: 3.81, Farbindex: -0.24, Spektralklasse: O9.5V
J2000 RA: 5h38m44.80s DE:-0236'00.0"

Sig Ori ist ein Mehrfachsternsystem, dessen helle Hauptkomponente A ein später O Stern ist (O 9.5).

Die folgenden Spektren sind eher zufällig entstanden, weil ich mein eigentliches Ziel sig Ori E mit A verwechselt hatte (so sieht eben die Praxis aus). Ich suche meine Ziele nach wie vor visuell am Himmel (Telrad -> Sucher -> Okular am Klappspiegel -> Spaltbacken), weshalb Verwechslungen bei gelegentlicher Unaufmerksamkeit vorkommen. Oft bemerke ich den Fehler erst nach Auswertung der Spektrenaufnahmen am Charakter des gemessenen Spektrums.

Das zeitlich nicht variable Spektrum im Bereich der H_alpha-Linie ist typisch für die Spektralklasse der O-Sterne: die breite symmetrische H-alpha-Absorption (6563 Angström) und eine ebenfalls intensive HeI6678-Absorption.
Um 5800 Angström findet sich die interstellare Absorption des Natriums als Dublett scharfer Linien.
Bei 5876 Angström erscheint die starke HeI-Absorption, typisch für die heissen O-Sterne.
Die beiden CIV-Absorptionen bei 5801 und 5812 Angström sind schwach, weil es sich um einen späten O-Stern handelt, dessen Photosphäre keine hinreichende Temperatur mehr beitzt, CIV-Ionen in ausreichender Konzentration zu erzeugen.