WR 140

(= HD 193793 = BD +43 3571)
J2000 R.A. 20 20 27.98 Dec. +43 51 16.3, V = 6.87

WR 140 ist ein Doppelsternsystem hoher Exzentrizität, bestehend aus einem Wolff-Rayet-Stern (WC7) und einem heißen massereichen Begleiter der Spektralklasse O5. Besonders interessant sind die kollidierenden Sternwinde insbesondere während der dichten Passage im Periastron, die sich alle 7,9 Jahre wiederholt. Einzelheiten dazu siehe diese Internetseite.

WR-Sterne sind von einem dichten Sternwind umgeben. Die Umgebung des Sterns ist optisch so dicht, dass das eigentliche photospärische Kontinuum des sehr heissen Sterns nicht sichtbar ist. Alles beobachtbare Licht - das gesamte optisch sichtbare Spektrum - entsteht im Umfeld des Sterns.

Der 6.8 mag schwache WR 140 ist etwas schwierig zu finden. Das mit dem freeware-Planetarium Stellarium erzeugte Sternfeld zeigt die Position mittels der kreisförmigen Markierung.

Das nebenstehende nicht normierte Spektrum habe ich am 27.9.2008 mit meinem C14 und einem mit einem 1200 g/mm Gitter ausgerüsteten Lhires III aufgenommen. Als Kamera diente eine Sigma 6303ME mit ihrem großen CCD-Chip, weshalb der abgebildete Spektralbereich recht groß ist.

Das Spektrum zeigt die für WR Sterne typischen extrem breiten Emissionslinien, in denen dann interstellare Linien (z.B. das Natriumdublett bei 589 nm) und Absorptionslinien des Begleiters (O Stern) eingelagert sind.

Ein im Mai 2008 gemessenes Spektrum ist links dargestellt. Es wurde mit meiner Sigma 1602ME aufgenommen, die einen kleineren Chip besitzt.
Dieses nicht normierte Spektrum wurde mit einem 600 g/mm Gitter im Lhires III an meinem C14 aufgenommen (Kamera: Sigma 1603ME). Zusätzlich sind die zur Kalibrierung verwendeten Neonlinien eingeblendet.
Eine höhere Auflösung (hier R = 10000) durch Verwendung eines dichteren Gitters (2400 g/mm) ist bei dem gering strukturierten Spektrum und der geringen visuellen Helligkeit des Sterns nicht von Vorteil.
 

zurück zu Sternspektren

zurück zu Inhalt